Zentrum für Kultur und Pädagogik
Benutzername: Passwort:

Waldorfpädagogik

Universitätslehrgang

Aktuelles

Informationsabende: 18. März 2020 und 17. Juni 2020

Der nächste Informationsabend zum Masterstudium Waldorfpädagogik "Bildung im Dialog" findet am

18. März 2020 um 19:00 statt.

Treffpunkt: Tilgnerstraße 3, 1040 Wien im EG

Anmeldung erbeten an zentrum@kulturundpaedagogik.at

Am 20. März 2020 ist es möglich, während eines Ausbildungs-Studienwochenendes zu schnuppern.


eingetragen: 15.01.2020

Wunderschöne Festtage

Ein friedvolles, schönes Weihnachtsfest und die besten Wünsche für das Neue Jahr!

Wir sind wieder ab DIE 7.1.2020 erreichbar und für Sie da.

Das Zentrums-Team

eingetragen: 23.12.2019

"Elternarbeit" und "Schulrecht"-Fortbildungen finden sicher statt

Die beiden Fortbildungen werden garantiert durchgeführt:

"Ins Gespräch kommen, im Gespräch sein und bleiben - Elternarbeit" mit Claudia Hotzy und Regula Hetzel, 10.-11.1.2020

"Alles was Recht ist! Rechtliche Fragen in der Waldorfschule" mit Renate Sprügl am 18.1.20

Anmeldungen sind auch kurzfristig möglich: 0699 171 163 73, zentrum@kulturundpaedagogik.at


eingetragen: 23.12.2019

Förderpädagogik mit Uta Stolz, 13.-14.12.19

Die Fortbildung "Prinzipien der Diagnostik - Brücken zum Kind" findet vom FR 13.12. (17-21:00) bis SA 14.12. (9-17:00) sicher statt.

Anmeldungen sind bis vor Kursstart - auch kurzfristig - möglich: 0699 171 163 73, zentrum@kulturundpaedagogik.at

Kursort: Rudolf Steiner Schule Wien Mauer

Details sind hier nachzulesen.



eingetragen: 11.12.2019

4. INASTE-Kongress: "Realizing Humanity. Perspectives in Education / Perspektiven für Bildung und Erziehung"

Bereits zum 4. Mal veranstaltet das Zentrum für Kultur und Pädagogik im nächsten Jahr (13.-15. Mai 2020) im Auftrag des internationalen Netzwerkes der akademischen Waldorflehrerausbildungen INASTE einen internationalen Kongress. ErziehungswissenschaftlerInnen und PädagogInnen sprechen dabei über Herausforderungen und Entwicklungen pädagogischer Perspektiven der Humanität. 
Aktuelle politische und technologische Entwicklungen verleihen dem Thema „Menschlichkeit“ immer neue Brisanz. Rechtspopulistische Bewegungen stellen den humanen Grundkonsens demokratischer Gesellschaften zunehmend in Frage und im Umgang mit geflüchteten Menschen steht unser Humanitätsverständnis immer wieder von Neuem auf dem Prüfstand. Digitalisierung, Automatisierung und Virtualisierung immer größerer Bereiche unseres wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens konfrontieren uns in bisher nicht bekannter Aktualität mit der Frage nach unserem Menschsein. Viele der damit angedeuteten gesellschaftlichen Herausforderungen zeigen sich gerade in pädagogischen Zusammenhängen. Welche Möglichkeiten eines humanen Weltbezuges lassen sich für Heranwachsende heute eröffnen? Welche Formen einer pluralen und differenzierten Gesellschaft können in Bildungseinrichtungen entwickelt und gelebt werden, die auf Vielfalt und Respekt statt auf Homogenisierung und Marginalisierung setzen? Welchen Beitrag können PädagogInnen heute zu einer Realisierung von Menschlichkeit leisten? Und vor allem: Was ist, was braucht und wie zeigt sich „Humanität“ im Klassenzimmer?
Mehr zum INASTE-Kongress: inaste-network.com/congress2020


eingetragen: 14.11.2019
Das Studium wird in
Kooperation mit der
Donau-Universität Krems
durchgeführt

Donau Universität Krems

Alanus